Der Vorname

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière

Der Literaturprofessor Pierre und seine Frau Elisabeth haben Vincent, Pierres Jugendfreund und Elisabeths Bruder, mit seiner schwangeren Lebensgefährtin Anna und einen gemeinsamen Freund, den Posaunisten Claude, zum Abendessen eingeladen. Ein kleiner, aber provokanter Scherz gibt dem Abend aber bald eine unerwartete Wendung mit dramatischen Folgen.

Vincent lässt die fröhliche Runde raten, wie er seinen ungeborenen Sohn nennen möchte. Die Lösung des Rätsels löst sowohl fassungslose Betroffenheit als auch hitzige Diskussionen aus. Aber Vincent überspannt mit seinem riskanten Scherz den Bogen. Aus anfänglichen Sticheleien und gewohnten Spötteleien entwickeln sich rasch emotionsgeladene Streitereien. Ein Missverständnis beim Klärungsversuch, dass das Reizthema eigentlich nur ein – zugegebenermaßen misslungener - Scherz sein sollte, bringt die Situation zum Eskalieren.

Die heile Welt der Freunde bricht völlig zusammen. Alte Geschichten aus längst vergangenen Zeiten werden ausgegraben, ungeahnte Ressentiments brechen auf, unterschiedlichste politische und gesellschaftspolitische Ansichten kommen plötzlich ans Tageslicht, persönliche Eitelkeiten und Vorurteile werden schonungslos entlarvt. Alte Rechnungen werden beglichen und bislang wohl gehütete Geheimnisse gelüftet.

Das Publikum darf gespannt sein, wie dieses „Drama” ausgeht…

Der Vorname

ist eine großartige, gesellschaftskritische Komödie in der besten Tradition der gehobenen französischen Boulevardkomödie. Wortwitz und geistreich pointierte Dialoge treiben die Handlung flott voran und sorgen für ein Feuerwerk an Komik. Dennoch erlauben uns die Autoren einen tiefen Einblick in die unheilvollen Abgründe der handelnden und getriebenen Personen und ihrer, sie umgebenden Gesellschaft der französischen urbanen Mittelschicht.

Elisabeth Garaud-Larchet
Elisabeth Gettinger
Pierre Garaud, Elisabeths Mann
Günther Pfeifer
Claude Gatignol, Elisabeths Jugendfreund
Bernhard Horn
Vincent Larchet, Elisabeths Bruder, Pierres Jugendfreund
Thomas Bauer
Anna Caravati, Vincents Lebensgefährtin
Andrea Nitsche
Inszenierung
Peter W. Hochegger
Bühne
Werner Wurm
Technik
Christian Pröglhöf