Jedermann

frau franzi und das Sterben des reichen Mannes

(…) Mit einfachsten Mitteln präsentiert Marika Reichhold – alias frau franzi – Hugo v. Hofmannsthals „Jedermann” auf unvergleichlich kreative und unterhaltsame Art. Lückenlos bringt sie den Inhalt des – wie sie sagt – „Grenadiermarsch der Literatur”, in nur 70 Minuten auf die Bühne. Hofmannsthals Knittelverse werden zum besseren Verständnis ins „Grünbacherische” übersetzt.
frau franzi erzählt nicht nur die Geschichte des hartherzigen, reichen Mannes, sie spielt auch alle Rollen mit großartiger Mimik und Verwandlungsfähigkeit. (…)
immer wieder erntet sie Szenenapplaus, begeistert mit ihren Wortspielen. Mit frau franzi ist das Sterben des reichen Mannes zum Lachen. – Badner Zeitung

(…) Stellen Sie sich vor, der Tod, Jedermann, die Buhlschaft, gespielt von ein und derselben Person? Sie glauben, das ist nicht möglich. Ja, in Salzburg auf dem Domplatz nicht, aber frau franzi macht es möglich, in der Dorfkirche in Grünbach. Dort, wo normalerweise der Pfarrer die Messe hält, erzählt sie vom Schriftsteller Hugo vom Hofmannsthal, informiert über Geschichtliches, interpretiert die Geschichte des Jedermann, und das alles in ihrer ganz eigenen frau-franzi-Art eben. Da kann es schon passieren, dass ein Wischmopp umfunktioniert wird zum lieben Gott, dass die Buhlschaft singend und tanzend um den Altar wiegenden Schrittes herumwieselt. (…) – die kleinkunst, Margot Fink, Redakteurin